Tuesday, June 18, 2013

Englisch als internationale Unternehmenssprache: Themen und Ansätze - TEIL I


Teil I: Das Thema: Englisch als internationale Unternehmenssprache
[German edition of my series "Issues of Global Corporate English"]

Internationale Unternehmen wollen Englisch als Standardsprache ihrer internationalen Kommunikation produktiv einsetzen:
      um zwischen den unterschiedlichen Länderstandorte effektiv kommunizieren zu können,
      weil Englisch die meist verwendete Sprache im internationalen Geschäft ist,
      weil – im Vergleich mit Sprachen des Mittel- und Fern-Ost – Englisch verwendet einen internationalen Standard als Charaktersatz (römische Buchstaben).

Schwierigkeiten und Hindernisse

Englisch – wie jegliche Fremdsprache – zur wahrlich effektiven Sprache zu machen ist nicht einfach.
      Menschen werden sich schwertun, Englisch am Arbeitsplatz zu verwenden, und
      Sie werden ihre Muttersprache lieber als Englisch sprechen in Fällen in denen Englisch nicht notwendig ist.

Stetige und regelmäßige Übung ist dennoch entscheidend für die Kommunikation in einer Fremdsprache
      auf produktivem Niveau und
      innerhalb eines vorhersehbaren Zeitrahmen.

Menschen brauchen Englisch meistens um mit anderen Menschen zu kommunizieren, auch mit Nicht-Englisch-Muttersprachlern.
      Es ist auch anderen Nicht-Muttersprachlern oft schwer, sich klar auszudrücken.

Die englische Kommunikation...
      besonders aktuell (unter vier Augen) oder
      fast aktuell (z.B. Email)
... kann daher zum Missverständnis oder zu Frust führen.

Klare Kommunikation kann aber für ein Unternehmen lebenswichtig sein  – mangelhafte Kommunikation kann potentiell schädlich sein.

Aufgrund mangelnder Englisch-Fertigkeiten,
      Dokumentation muss oft in mehreren Sprachversionen erstellt werden.
      Übersetzungen sind oft nicht vollkommen und präzise.
      Viel Zeit wird verwendet für die dafür notwendige Mehrfacharbeit.
      Nicht unerheblichen Kosten kommen hinzu (professionelle Übersetzungen, etc.).

Typische Maßnahmen unternommen von Großfirmen

Um Englisch einzuführen und um ihr Personal dafür fit zu machen, wenden die meisten Unternehmen den gleichen Ansatz an.
      Herkömmlicher Englischunterricht

Herkömmlicher Unterricht aber bleibt oft nicht sehr effektiv, da:
      der direkte Bezug zu aktuellen Arbeitsthemen, die die Teilnehmer beschäftigen fehlt,
      viele Menschen in einer herkömmlichen “Klassenzimmer”- Umgebung nicht gut funktionieren,
      Der Unterricht / das Training findet zu selten statt:
-        typischerweise 1,5 zu 3,0 Stunden / Woche

Externe Lieferanten werden auf der Basis niedriger Kosten und Zeitaufwand gesucht und gewählt.
      Der “Kostengünstige” ist oft nicht der beste.
      “kostengünstige” Lieferanten engagieren kostengünstige Trainer.
      “kostengünstige” Lieferanten leisten meistens nur Standard-(nicht-maßgeschneiderten) Unterricht.
      Die Qualität des Trainings ist unterschiedlich von Trainer zu Trainer

Die Anpassung des Trainings an die Bedürfnisse der Mitarbeiter / Organisation erfordert Zeit und Geld.
      Effektive Trainer müssen eine Ahnung der für die Teilnehmer geschäftsrelevanten Themen haben. 
      Solche Trainer sind nicht leicht zu finden.

Die Verantwortung für Fremdsprachentraining wird oft dem HR / der Personalorganisation überlassen

HR besitzt aber oft nicht die Kenntnisse oder Erfahrung um ein Fremdsprachentrainingsprogramm effektiv steuern zu können.
      Fremdsprachenlernen ist anders als alle anderen Arten des Lernens
      HR hat viele andere Prioritäten.

HR – oder egal welche Organisation, die dafür verantwortlich gemacht wird…
      besitzt oft keinen effektiven Plan zur Entwicklung der menschlichen Ressourcen, die es am nötigsten haben, ihre Fremdsprachenfähigkeiten zu verbessern.
      Misst weder den Fortschritt noch die Effektivität eines Fremdsprachentrainingsprogramms effektiv oder konsequent.

Sprachentraining behält typischerweise eine niedrige Priorität in der Zeitplanung der Mitarbeiter:
      Sprachentraining ist irgendwie nur etwas “extra”
      Es sollte den Mitarbeiter keineswegs von seinem “eigentlichen” Arbeiten fernhalten.

Aber... Wenn die Sprache in der Tat keine Unternehmenspriorität ist, warum Englisch überhaupt?
      Die Mitarbeiter spüren die niedrige Priorität des Englischtrainings.
      Sie sehen das Training nicht als wesentlichen Teil ihrer Arbeit.
      Sprachentraining ist irgendwie nur etwas, das die Firma aus Herzensgüte zur Verfügung stellt...

Im Teil II geht es um die Voraussetzungen für den Einsatz der englischen Sprache als globales und effektives Kommunkationsmittel
Post a Comment